Nährwerk

Auch wenn sie erst seit knapp einem Jahr musizieren, ihr Ruf eilt ihnen schon voraus. Nährwerk aus Luzern sind sowas wie der Inbegriff eines super tanzbaren DJ-Sets, aber mit Live-Drums und -Bass auf der Bühne. Die ultimative Menschmaschinenmusik. Passenderweise eröffnen wir den Abend mit einem knackigen 80er-Electro-Set, gefolgt vom Nährwerk höchstpersönlichst. Und dann kickt sozusagen die Afterhour rein: mit einem DJ-Set von Radio Kasio und abschliessend einem Set von einem der beiden Nährwerkern. Shit, ist das schon hell draussen.
22
Freitag / Mrz.
2019
Türe 21.30
Konzert 22.30
Eintritt 10/20

Dead Brothers

Es gibt wohl keine Band, die Rock’n’Roll so stilvoll mit Zigeunermusik paart, wie die Dead Brothers. Muss man die überhaupt noch vorstellen? Diese Begräbnis-Blues-Kapelle ist seit 30 Jahren eine Schweizer Institution. Noch nie hat der Tod süsser geklungen, als wenn sich die Westschweizerischen Gebrüder über ihren bitterschönen schweren Sehnsuchtsmelodien mit Banjo, Megafon und Blechblasinstrumenten über die Bühnenlichter biegen.
23
Samstag / Feb.
2019
Türe 21.30
Konzert 22.30
Eintritt 10/20

Lesung & DJ Set mit Max Küng

Wer ihn vor zwei Jahren bei uns verpasst hat, kriegt noch eine Chance. Alle anderen werden eh Schlange stehen, wenn Tagi-Magi-Kolumnist Autor Max Küng uns nochmals mit einer Lesung beehrt. Und jetzt kommts: der gute Mann bringt diesmal sogar noch seine Platten mit, welche er im Anschluss auf die Teller wirft. Genregrenzen sollen dabei keine Rolle spielen. Ziel sei einzig und allein, so Küng, dass die Leute tanzen.Voila: Erst Texte für den Geist, dann Tänze für das Fleisch.
02
Samstag / Feb.
2019
Türe 19.30
Konzert 20.30
Eintritt 10/20

Beizenkonzert: Cyrilov

Brachiale Chansons über rote Löwen und weisse Elefanten und dunkel schimmernde Seelenblicke. Ein Kontrabass und ein Akkordeon reicht dem Duo Cyrilov, um mit dem Teufel zu tanzen, sich in die dreckige Gosse zu werfen und sich vor Freude im Schlamm zur Pirouhette aufzubäumen. Tschechisch/Deutsche Chansonkunst auf der Beizenbühne, aber auf viel höherem Niveau. Im Anschluss wird genebelt und getanzt mit dem amtierenden Kopfstand-Weltmeister und DJ Fredo Iganzio an den Plattentellern.
11
Freitag / Jan.
2019
Türe 20.00
Konzert 21.00
Eintritt 5/15

Weihnachts-Lounge

Wer nach dem Weihnachtsznacht noch eine ruhige Bar sucht, findet sie heute im Veka. Ohne Discokugel, eher so: an bestuhlten Bistrotischchen unter warm gedimmtem Beizenlicht mit dem einen oder anderen Digestiv die übersättigten Magenwände beruhigen und leise oh du Fröhliche vor sich hersäuseln. DJ Jingle & Komplize Bells legen dazu handgepickte Schallplatten auf die Drehteller.
24
Montag / Dez.
2018
Türe 22.30
Eintritt frei/10

Weihnachtsparty mit Vikti

Rambazamba sei da angesagt, hiess es. Die grosse Weihnachtsparty feiert der Veka diesmal eine Nacht früher. An den Tellern steht der gute alte DJ Vikti. Der ausgemusterte Star-DJ hat ein Händchen, wenn auch ein runzliges, für die raren und äusserst lüpfigen Tanzflächen-Knaller. Und wenn du genug lange druchtanzt, kannst du grad direkt in die weihnächtlichen Morgenstunden schlitteln mit dem seligen Bimmeln der Eiswürfel deines Drinks im Gehörgang und sanftmütigem Katerlächeln auf den roten Winterwangen.
23
Sonntag / Dez.
2018
Türe 21.30
Eintritt 10/20

Bongo Joe Beiz: Cyril Cyril

Cyril Cyril machen mehr als Musik. Das ist schamanische Therapie, das ist hypnotischer Tanz, ein Ritual. Die zwei Cyrils heissen nicht nur gleich, sie sind auch musikalisch verzahnt. Und das fühlt man, spätestens wenn man im Publikum steht und plötzlich übergeht in zügellose Schüttelbewegungen von Körper und Geist. Einer der zwei Cyrils ist zudem Chef des legendären Genfer Plattenladens & -labels Bongo Joe Records – er bringt eine exklusivse Auswahl mit und verwandelt den Veka vor dem Konzert auch noch in einen Recordshop.
15
Samstag / Dez.
2018
Türe 20.00
Konzert 22.30
Eintritt 5/15

Gros Oiseau

Wenn ein Cyberpunk aus Elektroschrott ein dreiköpfiges Monster bauen würde, das im frühen Kindsalter mit The Clash, Wire und LCD Soundsystem sozialisiert wird, in seiner Jugend dann in den Clubs abstürzt, dann Tintenfischjäger und Knochensplitersammler wird und irgendwann beschliesst sein bisheriges Dasein in treibend triefende Superknaller-Dancefloor-Punk-Songs zu packen, dann hat das einen Namen: Gros Oiseau. Der beste Westschweizer Elektropunkorganismus der Welt.
01
Samstag / Dez.
2018
Türe 21.30
Konzert 22.30
Eintritt 10/20

Lesung: Dominic Oppliger

Eigentlch hätmä ja nu churz wellä abstächä i nä sonä Mundartläsig vu eim wo verzellt uhni Punggt und Komma chuum Luft holt wäretem schnurä wenä Wasserfall und irgendvunerä Statt brichtet wo achtstumpfunem empfärnt isch und all dem Gschmäus wo rund ummä passiärt sig bis dä nuch es paar violetti Hosä ids Spil chu sind wo mi nümmä losluu händ drum bisam Schluss agspannt und stelläwiis mit Tränä i dä Augä zwee Schtund ufem Holzschtuähl ghogget und a sinä Lippä ghanget bi. Nachher het eigetlich söllänä Jukebox drachuu aber de isch i der Reparatur und drum händ zwee us Fleisch und Bluät der Dschopp übernu und bis i Morgä inä mit Schallplattä hantiärt.
16
Freitag / Nov.
2018
Türe 19.30
Konzert 20.30
Eintritt 10/20

Berlin Techno Connection: Kenneth Scott

Die Veka-Crew hat einen Tunnel gegraben, mit dem Ziel Berliner Techno-DJs aus den ultravioletten Berliner Kiez-Clubs direkt in den Veka nach Glarus zu schleusen. Einmal pro Saison besuchen uns die spannendsten NtzNtzNtz-Knöpfchen-Dreher aus dem deutschen Electro-Mekka. Keine Kalkbrenners oder van Dyks versteht sich, untergründige Freigeister, fernab von lauwarmem Kommerzkram. Diesmal heisst unser Gast Kenneth Scott – ein Amerikaner, den es vor Jahren nach Berlin verschlagen hat und der da gerade heftig die Szene aufwühlt. Rave or die!
03
Samstag / Nov.
2018
Türe 21.30
Konzert 22.30
Eintritt 10/20